CHINESISCHE TEEZEREMONIE

Der erste Akt der Zeremonie ist das Erhitzen von Wasser für Tee. Das Wasser wird direkt am Ort des Teetrinkens erwärmt. Dann beginnt die Teevorführung für die Gäste.

Eine Portion Tee, gemessen zum Brauen, wird in einen speziellen Caddy gegossen, nach dem jeder Teilnehmer der Zeremonie das Aroma von Tee zweimal einatmet und zweimal in den Caddy ausatmet. Versuchen Sie beim Einatmen so tief wie möglich zu atmen, damit der Geruch den Boden der Lunge erreicht. Die Bekanntschaft mit Tee kann auch darauf beschränkt sein, es in "Chahe" zu sehen - eine Schaufel.

Nachdem die Gerichte mit heißem Wasser abspült wurden, gibt es "jicha in chahu" (Tee in den Wasserkocher gießen). In keinem Fall sollten Sie den Tee mit den Händen berühren, um ihm keine fremden Gerüche zu "befestigen". Dann wird Tee mit heißem Wasser gegossen (nämlich heißes Wasser von 60 ° C bis 90 ° C, nicht kochendes Wasser).

Das erste Teegießen ("sicha") braut sich noch nicht zusammen. Sie sollte nicht darauf bestehen dürfen, da sie immer noch abfließt. Trinkbecher ("Chabei") werden mit der ersten Infusion gewaschen - Tee wird von Tasse zu Tasse gegossen, und hohe Tassen ("wensiabei", Tassen zum Einatmen des Aromas von Tee). Die Becher Waschverfahren werden Shibei bzw. Shiwensiabei genannt. Während der Waschung beginnen sich Die Teeblätter langsam zu öffnen und sehr aktiv Aroma zu emittieren - das ist die zweite Bekanntschaft der Teilnehmer mit Tee. Das Aroma wird wieder zweimal tief eingeatmet und in den Wasserkocher ausgeatmet (vorsichtig - die Dämpfe brennen!) Das sind alles vorbereitende Maßnahmen, und jetzt - der Tee trinken selbst.
Liquid error (sections/article-template.liquid line 80): Cannot render sections inside sections

Leave a comment

All comments are moderated before being published